Für eine korrekte Anzeige der Inhalte dieser Website muss die JavaScript Funktion aktiviert werden.
 

Wartungsvertrag


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die regelmäßige Wartung ist ein wichtiger Bestandteil der gut funktionierenden Heizungsanlage. Aber warum ist der Abschluss eines Wartungsvertrages unbedingt notwendig? Bei der Inbetriebnahme einer neuen Heizungsanlage, ob im Eigenheim oder in einer Mietwohnung, werden dem Bauherren die Unterlagen des Herstellers mit den Bedienungs- und Wartungsanweisungen übergeben, die eine ordnungsgemäße Wartung verlangen. Wird eine Anlage nicht gewartet, kann der Hersteller die Gewährleistungspflicht ablehnen. Des weiteren ist der ökonomische Aspekt zu bedenken: Ein wirtschaftlicher Betrieb ist nur bei optimal eingestellten Anlagenteilen wie Brenner, Kessel, Regler, Stellglieder, Messfühler u.a. möglich. Bei schlecht gewarteten Heizungsanlagen sinkt der Wirkungsgrad erheblich. Ein nicht gewarteter Kessel kann über 12% mehr Energie verbrauchen und er verschmutzt unsere Umwelt. Ein Standardvertrag der Heizungswartung beinhaltet die Reinigung der Heizflächen und Brenner, die Kontrolle der Regel- und Sicherheitsarmaturen, eine Überprüfung der Korrosionsschutz-Anode und der Wirtschaftlichkeit der Geräte, sowie das Erstellen eines Messprotokolls. Hinzu kommen die Sichtprüfung der Verschleißteile und, falls erforderlich, deren Austausch - gegen Berechnung der Materialkosten und Einbauzeit. Abschließend erfolgt die Funktionsprüfung der Anlage. Schließen Sie einen Exklusiv-Wartungsvertrag ab, erhalten Sie zusätzlich zum Standardpaket alle Havariereparaturen, die das Heizgerät betreffen, inklusive. Lediglich die Materialkosten werden in Rechnung gestellt.